Kindergarten Heigenbrücken

Wir sollten uns weniger bemühen, den Weg für unsere Kinder vorzubereiten, als unsere Kinder für den Weg!

Wir sind ein katholischer Kindergarten. Unsere pädagogische Arbeit ist abgestimmt auf die soziale, kognitive, emotionale und  körperliche Entwicklung des Kindes. Vieles lernen Kinder viel lieber und schneller voneinander als von Erwachsenen. Wir versuchen deshalb den Kindern größtmögliche Freiheit bei der Gestaltung ihres Tagesablaufs zu gewähren. Auf diese Weise kann sich jedes Kind frei entfalten, sich in einem behüteten Rahmen frei und kreativ entwickeln und dabei ein gesundes Selbstbewusstsein aufbauen - vor allem auch durch den Umgang mit den anderen Kindern: von den erwähnten sozialen Kompetenzen abgesehen, erlernen so nicht nur die Kleinen motorische und sprachliche Fähigkeiten von den Älteren, sondern die größeren Kinder vertiefen und festigen ihr Können und Wissen auch durch die Weitergabe.

Dies fördern wir durch eine teiloffene Gruppenstruktur. Die Kinder haben eine feste Gruppenzugehörigkeit und trotzdem die Möglichkeit, während der Freispielzeit verschiedene Räume aufzusuchen. Dies ist die Zeit im Tagesablauf, in der die Kinder in freier Selbstbestimmung den Ort, ihre Tätigkeit und Spielpartner wählen und spontanen Spielbedürfnissen nachgehen können.

Aber auch durch altersspezifische Angebote und Projekte geben wir den Kindern die Möglichkeit, sich zu entfalten, sich zu testen, sich selbst zu erfahren, eigene Grenzen wahrzunehmen, Freude und Spaß am Miteinander zu finden und dabei einen/ihren Bezug zum Glauben und zum Leben aufzubauen.

Die Basis unserer Arbeit

Unser christliches Selbstverständnis

Wir sind Teil der Kirchen- und Pfarrgemeinde St. Wendelinus Heigenbrücken. Ein Jeder, ob groß oder klein, unabhängig seiner Herkunft, seiner Religion und seines Standes, ist etwas Besonderes, etwas Wertvolles und wird von uns als solches geachtet und angenommen. Durch das Erleben dieser Akzeptanz und Achtung werden die Kinder angeregt, dergleichen selbst zu leben und an ihre Umwelt weiterzugeben. Die Kinder lernen miteinander in Beziehung zu treten, offen zu werden für das Leben und die Schöpfung und diese mit allen Sinnen wahrzunehmen. Sie lernen sensibel und verantwortungsbewusst damit umzugehen, sie zu lieben, zu schätzen und zu schützen und sich selbst als einen Teil dieser Schöpfung zu begreifen. So erlangen sie ein Gespür für das Wertvolle, das Gott uns geschenkt hat.

Im Umgang miteinander spüren wir ihn, im Gebet und im Feiern unserer christlichen Feste, die uns durch den Jahreskreis führen.

Entwicklung der individuellen Persönlichkeit

Jedes Kind ist von Geburt an eine individuelle Persönlichkeit, die von uns anerkannt und ernst genommen wird. Es kommt mit vielen Fähigkeiten und Möglichkeiten zur Welt, die durch die aktive Auseinandersetzung mit der Umwelt weiterentwickelt werden. Hierbei unterstützen wir das Kind. Wir leisten „Hilfe zur Selbsthilfe" und schaffen Raum für die Vielfältigkeit der unterschiedlichen Persönlichkeiten. Raum, in dem die Persönlichkeit des Kindes ebenso bestehen kann wie die unsere. Dabei ist der Aufbau einer von Grundvertrauen geprägten Beziehung Voraussetzung für jegliche Form unserer pädagogischen Arbeit und Basis für die Entwicklung des Kindes. Die liebevolle Wertschätzung des Kindes durch alle MitarbeiterInnen ist uns hier besonders wichtig. Unseren pädagogischen Auftrag sehen wir insbesondere in der Förderung der Basiskompetenzen der Kinder, so dass sie befähigt werden, mit anderen Menschen in Interaktion zu treten und sich mit den Gegebenheiten in ihrer Umwelt positiv auseinander zu setzen. Hierbei arbeiten wir grundsätzlich situationsorientiert,d.h. wir berücksichtigen die Bedürfnisse, das Umfeld und die Lebenssituation der Kinder.

Erziehung, Bildung und Betreuung

Unsere soziale und pädagogische Tätigkeit dient den Kindern zur Vorbereitung auf das Leben. Wir sehen uns als Vertraute, Ansprechpartner und Spielkameraden. Wir geben Orientierung und sind uns unserer Vorbildfunktion immer bewusst.

Wir sichern den Kindern

  • den geschützten Raum, in dem sie sich wohl fühlen und entwickeln können
  • einen eigenen Lebensbereich, in dem sie lernen selbstbestimmt Entscheidungen zu treffen
  • eine Grundlage zum vielfältigen Lernen
  • die Möglichkeit für soziale Kontakte und somit für soziales Lernen
  • die Vermittlung von Werten, Regeln und Normen

Wir schaffen Raum, Zeit und Anregung für Bewegung, Ruhe und Erholung, Ausdruck von Gefühlen und Interessen, künstlerisches Gestalten, Sprache, Spiel und für die Entwicklung der Gedanken und des Geistes. Wir vermitteln den Kindern ein positives Verständnis im Umgang mit Körperlichkeit und Sinnlichkeit.

Naturverbundenheit

Durch den Aufenthalt in der freien Natur wird die emotinale Ausgeglichenheit der Kinder gefördert. Draußen ist es ruhiger als in geschlossen Räumen. Die Kinder erleben die natürliche Stille. Ohne Reizüberflutung nehmen die Kinder ihre Kräfte besser wahrs und erfahren sich und ihre individuellen Möglichkeiten und Grenzen anders.

Sie erfahren einen anderen Bewegungsfreiraum in dem sich ohne Wände und Türen die verschiedensten Konflikte verringern.

Die Kinder lernen den behutsamen Umgang mit jeder Art von Leben. Kinder, die früh einen ethischen Bezug zur Natur entwickeln, werden im späteren Leben ihre Umwelt meist als liebens- und schützenswert erachten.

Kinder entdecken die Welt durch Bewegung. In der Natur können sie ihren Bewegungsdrang ungehindert ausleben.

Der Aufenthalt an der frischen Luft stärkt die körperliche und psychische Gesundheit und bietet gleichzeitig viel Raum zum Ausleben ihrer Phantasie. Die Kinder entwickeln ihr Spiel und Spielzeug selbst. Sie experimentieren, beobachten, lernen und entwickeln ihre eigenen Ideen. Auch hier lernen sie ganzheitlich. Sie erfahren viele Zusammenhänge sinnlich: den Wechsel der Jahreszeiten, unterschiedliche Temperaturen, das Besondere an jedem Wetter und das Wachstum von Pflanzen und Tieren.

Elternarbeit

Unsere soziale und pädagogische Arbeit dient der Ergänzung der familiären Erziehung und der Unterstützung der Familie an sich.
Wir sind uns zu jeder Zeit darüber bewusst, dass die Eltern uns ihr Wertvollstes – ihr Kind – anvertrauen und richten unser Handeln danach aus.

Eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern in Form einer Erziehungspartnerschaft bildet die Basis für eine konstruktive pädagogische Arbeit und somit für die Weiterentwicklung unserer Einrichtung. Im Alltag unserer Kindertageseinrichtung gibt es viele Gelegenheiten, sich zu begegnen, kennenzulernen und auszutauschen:

  • Elternabende zum Kennenlernen oder zu einem bestimmten Thema
  • Mitgestaltung von Festen und Feiern sowie kirchlichen Veranstaltungen
  • Tür- und Angelgespräche
  • Entwicklungsgespräche (mind. 1x jährlich und nach Vereinbarung)

Wir legen größten Wert auf eine offene, ehrliche und von Vertrauen geprägte Beziehung zu den Eltern und einen dementsprechenden Austausch, auch in Problemsituationen.

Die Konzeption wird aktuell überarbeitet!

­